Deine Nr. 1 zu den Themen Fasten, Entschlacken, Entgiften, Entsäuern und gesunde Ernährung

Entsäuerungsmassagen

Entsäuerungsmassagen unterstützen die Entsäuerung des Bindegewebes beim Fasten. Man kann sie auch bei einer Ernährungsumstellung auf weitgehend basische Kost oder bei einer Entsäuerungskur einsetzen.

EntsäuerungsmassagenWirkung einer Entsäuerungsmassage

Vielfach findet man Entsäuerungsmassagen im Wellnessbereich oder in Massage-Praxen angeboten. Die Entsäuerungsmassage reguliert das Gleichgewicht zwischen Säuren und Basen sogar auf der Zellebene. Der Masseur dehnt und knetet die Muskeln, in denen sich z. B. zu viel Milchsäure angereichert hat. Muskulatur und Bindegewebe werden so entsäuert.

Die Massage kann außerdem eingelagertes Gewebewasser in Form von Cellulite ausleiten helfen. Der Lymph-Abfluss wird durch solche Entsäuerungsmassagen gefördert. Das Immunsystem und das Hautbild verbessern sich spürbar.

Durchführung einer Entsäuerungsmassage

Ausgeführt wird die Entsäuerungsmassage meist in mehreren Stufen. Die Vorstufe ist beispielsweise das Bürsten der Haut zwecks Entfernung abgestorbener Hautzellen. Die Anregung des Lymph-Flusses ist dabei zweckmäßig, um den Abtransport von Säuren zu befördern und den Stoffwechsel anzuregen.

Anschließend könnte eine Massage mithilfe basischer Mineralsalze erfolgen. Diese können in Hautölen gelöst aufgebracht werden. So entsteht ein Peeling-Effekt, der die Massage effektiver macht. Wichtig ist, auch hier den Lymph-Abfluss nicht zu blockieren, sondern gemäß der Abflussrichtung zu verfahren.

Die Wirkung solcher Massagen ist in erhöhtem Wohlbefinden, entspannten Muskeln, entsäuertem Bindegewebe und frischer wirkender Haut spürbar. Am Schluss der Massage duscht man sich die Mineralsalze und Öle vom Körper.

» weiter zu Voraussetzung einer Entsäuerung