Deine Nr. 1 zu den Themen Fasten, Entschlacken, Entgiften, Entsäuern und gesunde Ernährung

Voraussetzungen einer Entsäuerung

Im Rahmen einer Fastenkur kommt es automatisch zu einer Entgiftung, Entschlackung und Entsäuerung. Du kannst diese Elemente aber auch separat voneinander betrachten und bei gegebenem Anlass ohne eine Fastenkur angehen.

Voraussetzungen einer EntsäuerungInhalte einer Entsäuerungskur

Schonende Entsäuerungskuren, welche die schwer arbeitenden Nieren nicht überlasten, sollten bis zu vier Wochen umfassen. Man kann sie über sinnvoll zusammengestellte Präparate im häuslichen Bereich vornehmen oder in einer Kureinrichtung mit ärztlicher Überwachung absolvieren. Kleine Entsäuerungskuren sind heutzutage jederzeit als Wellnessmaßnahme buchbar. Sie bestehen aus vitalstoffhaltiger Ernährung, Basenbädern, verschiedenen Massagen und entlastenden Sportarten wie Chi Gong, Yoga, Pilates, Walken oder Schwimmen.

Veganes Fasten oder basische Schonkost können jederzeit in den Alltag eingebaut werden. Bei starkem Übergewicht wirkt die klinische Ernährungsüberwachung und Entsäuerung sinnvoll. Sie eignet sich, um eingelagerte Säuren und Schlacken im Fett- und Bindegewebe schonend zu entsorgen. Erst dann ist ein dauerhafter Gewichtsverlust sinnvoll und machbar.

Wer darf eine Entsäuerungskur machen?

Um die Entsäuerung für den Organismus möglichst schonend abzuwickeln, empfehlen Heilpraktiker oft die Einnahme eines Basenpulvers über 6-8 Wochen, bei älteren Menschen sogar wesentlich länger. Als Kontraindikationen für eine länger andauernde Entsäuerungskur gelten

  • schwere Nierenfunktionsstörungen
  • Störungen der Kaliumausscheidung durch bestimmte Nierenerkrankungen
  • akute Harnwegsinfektionen
  • eine Neigung zu Krampfanfällen, z. B. bei Epilepsie
  • sowie eine gerade überstandene Schilddrüsen-OP.

Weitere Voraussetzungen einer EntsäuerungOptimaler Säure-Basen-Haushalt

Im Grunde bräuchte niemand eine Entsäuerungskur. Wenn alle Menschen darauf achten würden, dass immer abwechslungsreich, vitalstoffhaltig, ballaststoffreich und vollwertig gegessen wird, wäre sie überflüssig. Optimal ist wegen der geringeren Belastungen Kost aus ökologischem Anbau.

Auch eigene Produkte aus dem Kleingarten verbessern die Säuren-Basen-Balance. Solange das Schwergewicht Deiner Kochkunst auf frischen Gemüserezepten und viel rohem Obst liegt, ist alles in bester Ordnung. Wenn Du alle Zuckerarten konsequent meidest und um Weißmehlprodukte einen hohen Bogen machst, bist Du schon gut sehr aufgestellt.

Egal wie Du aufgestellt bist – eine Fastenwoche wird Dir einen großen Gewinn bringen. Du fühlst Dich danach wie neu geboren und hast viel für eine langanhaltende Gesundheit getan.

» weiter zu Fastenwoche – Vorbereitung