Deine Nr. 1 zu den Themen Fasten, Entschlacken, Entgiften, Entsäuern und gesunde Ernährung

Entschlackungende Lebensmittel

Entschlackende Lebensmittel, die man im Rahmen einer modifizierten Fastenkur oder nach einer Entschlackungskur zu sich nehmen kann, werden durchaus im Internet diskutiert.

Sogenannte Detox-Diäten oder ballaststoffhaltige Nahrungsergänzungen sind aber ziemlich einseitig gedacht. Sie gehen nämlich davon aus, dass man weiterhin falsch isst und „Schlacken“ bildet. Eine natürliche, ausgewogene, weitgehend basische und vollwertige – also möglichst wenig industriell verarbeitete – Nahrung mit viel Frischobst und Gemüse ist sinnvoller. Dadurch entstehen gar nicht erst diese Verschlackungen.

Entschlackende LebensmittelMit Schüssler-Salzen, Heilerde und Homöopathie kann man schonende Impulse an den Organismus weitergeben. Wer regelmäßig den Darm entschlacken möchte, sollte nach dem Fasten viele Ballaststoffe aus frischem Obst und Gemüse sowie viel Trinkwasser zu sich nehmen. Auch viel Bewegung hält den Darm auf Trab.

Leber und Nieren entlasten beim Entschlacken

Fasten kann die Leber entschlacken. Man unterstützt die schwer arbeitende Leber hinterher durch Mariendistel-Kapseln. Wirksam sind auch Bitterstoffe in Gemüsen wie Chicorée, die konsequente Meidung von Alkohol und anderen Lebergiften sowie eine insgesamt leberfreundliche Ernährung.

Das Leberreinigungsprogramm nach Cabot wäre eine Möglichkeit, die Leber zu sanieren. Wichtig ist auch, die Nieren zu entschlacken. Funktionieren sie nicht mehr richtig, hat das fatale Auswirkungen auf den gesamten Organismus. Den Nieren hilft es, viel Mineral- oder Trinkwasser bzw. Kräutertee zu trinken, um Toxine zu verdünnen. Sind diese wichtigen Entgiftungsorgane bereits in ihrer Funktion eingeschränkt, darf man allerdings nur noch sehr kontrolliert etwas trinken. Die Dialyse ist dann oft der einzige Weg, der noch bleibt. Die Anreicherung von Toxinen bei Nierenfunktionsstörungen ist lebensbedrohlich.

Beim Fasten und Entschlacken ist die gesteigerte Ausleitung von Schadstoffen der Grund, warum man die Nieren während der Fastenperiode durch viel Flüssigkeit entlasten muss. Unterstützen kann man die Nieren dabei durch bestimmte Kräutertee-Mixturen, durch Urtinkturen, die aus harntreibenden Pflanzen hergestellt werden, oder über Homöopathie. Um das Lymphsystem zu entschlacken, ist die Pflanzenheilkunde am Besten geeignet. Auch Lymphdrainagen unterstützen dieses wichtige System bei einer Fastenkur.

» weiter zu Einstieg Entgiften