Deine Nr. 1 zu den Themen Fasten, Entschlacken, Entgiften, Entsäuern und gesunde Ernährung

Fasten als Einstieg in gesunde Ernährung

Gewohnheiten, Pflichten, Termine und eingefahrene Lebensrhythmen prägen unser Leben. Viele Menschen schaffen es nicht, ohne eine bewusst gesetzte Zäsur aus dem Alltag auszusteigen,

  • um überflüssige Pfunde abzuwerfen
  • das Konsumverhalten mit innerem Abstand zu betrachten
  • dem überlasteten Verdauungstrakt ein Aufatmen zu gönnen
  • persönliche Beziehungen und eingefahrene Gewohnheiten zu klären
  • der Seele eine Ruhephase zu gönnen
  • oder ernährungsbedingten Sünden entgegenzutreten.

Sie benötigen dazu einen Anstoß. Du brauchst vielleicht auch eine Zeit für Dich selbst und einen Raum, in dem Du Dich auf das angepeilte Ziel konzentrieren kannst. Hier kann das Fasten einen wertvollen Einschnitt für Dich markieren, der die gewünschten Lebensveränderungen einleitet.

Fasten als Einstieg in gesunde ErnährungWann ist Fasten sinnvoll?

Fasten kann als einleitende Umstimmungs- und Entgiftungsphase vor einer Diät genutzt werden. Einige Tage Saftfasten lassen sich jederzeit als Wellness-Booster, innerer Frühjahrsputz, zur ausgleichenden Gewichtskontrolle oder als Fitness-Optimierung in den Alltag einbauen. Einige Fastentage können nach einer festtagsbedingten Schlemmerperiode den Ausgleich auf der Waage schaffen.

Neue Energie durch bewussten Verzicht

Immer mehr Menschen machen bei den christlichen Fastentagen mit. Sie entsagen bewusst der Dinge, ohne die sie gefühlt nicht leben können. Hier wird das Fasten auch auf das Mobiltelefon, die tägliche Schokoladenration oder anderes erweitert. Bewusster Verzicht auf Dinge, die uns lebenswichtig und unverzichtbar erscheinen, endet oft mit der Erkenntnis, dass dem nicht so ist. Man kann sehr gut ohne all diese Dinge leben. Durch diese Erkenntnis gewinnen viele Fastende eine neue Haltung zu den Dingen, die eben noch unverzichtbar erschienen. In Bezug auf die Nahrung führen wir uns vieles zu, was weder bekömmlich noch wertvoll für den Organismus ist.

Die Fastenperiode macht uns unser alltägliches Verhalten durch die auftretenden Symptome deutlich, die in den ersten Fastentagen eintreten können. Wer gesund gelebt hat, bleibt meistens völlig symptomfrei. Alle anderen geben sich die Chance zum bewussten Nachspüren, zum Reflektieren und zu einem Neubeginn.

» weiter mit Wann und wo am besten Fasten?